Günstige Elektroautos 2022: Die Top 10 Modelle bis 25.000 Euro!

Wichtig: Alle im Folgenden vorgestellten E-Autos-Modelle unterliegen den üblichen Preisschwankungen am Markt.

Es ist daher möglich, dass die hier vorgestellten Preise zum Zeitpunkt unserer Recherche nicht mehr identisch mit den aktuellen sind.

Gleichermaßen ist es möglich, dass die Modelle derzeitig nicht mehr verfügbar sind.

Wir bemühen uns darum, diese Seite aktuell zu halten und sind dankbar für Ihre Hinweise auf Preis- oder Bestandsänderungen!

Elektroautos sind in aller Munde und gefragt wie nie!

Wenn auch Sie überlegen, auf ein Elektroauto umzusteigen und damit die Energiewende voranzutreiben, sind Sie bei uns genau richtig.

Denn es muss nicht immer ein teurer Tesla sein!

Während manche es noch für die Zukunft in Aussicht stellen, haben bereits viele Automobilhersteller E-Autos zu erschwinglichen Preisen auf den Markt gebracht.

Deren Reichweiten sind für einen normalen Gebrauch absolut ausreichend, was diese E-Fahrzeuge zu günstigen alltagstauglichen Alternativen zu den traditionellen Verbrennungsmotoren.

Denn während die Benzinpreise immer weiter steigen, setzen Sie mit der Elektromobilität auf eine Technologie der Zukunft!

Das Beste zudem: Mit der Umweltprämie des BAFA reduzieren sich die Preise noch einmal drastisch!

Aber welche E-Auto sind am günstigsten?

Wir geben Ihnen eine Übersicht!

Günstige E-Autos in der Übersicht!

Günstige E-Autos gibt es viele. Aber was sind die günstigsten?

Hier finden Sie die (gemessen am Verkaufspreis) Top 10 der aktuell günstigsten Elektroautos auf dem Markt.

Teil unserer Top 10 sind dabei ausschließlich Elektroautos bis maximal 25.000 Kaufpreis!

Elektroauto aktueller Verkaufspreis Reichweite Verbrauch auf 100 km Höchstgeschwindigkeit
e.GO Life ab 17.449 Euro 100 km 14,5 kWh 112 km/h
SEAT Mii electric ab 20.129 Euro 260 km 12,9 kWh 130 km/h
Dacia Spring ab 20.940 Euro 230 km 13,9 kWh 125 km/h
Skoda Citigo e iV ab 20.950 Euro 260 km 14,5 kWh 130 km/h
Citroën C-Zero ab 21.250 Euro 100 km 13,5 kWh 130 km/h
Renault Twingo Electric Life ab 21.790 Euro 190 km 16,3 kWh 135 km/h
Smart EQ ab 21.940 Euro 128 km 13,1 kWh 130 km/h
Fiat 500 Elektro ab 23.560 Euro 190 km 13,0 kWh 135 km/h
Renault Twingo Z.E. ab 23.790 Euro 190 km 16,3 kWh 135 km/h
VW e-Up! ab 26.895 Euro 260 km 12,7 kWh 130 km/h

Sie möchten es gerne etwas detaillierter? Dann lesen Sie gerne weiter!

Im Folgenden stellen wir Ihnen jedes der günstigen E-Autos aus unserer Top 10 ausführlich vor.

guenstige elektroautos

e.GO Life (ab 17.449 Euro)

Was ist das derzeit günstigste Elektroauto?

Momentan ist das ganz klar der e.Go Life!

Dieser kommt in drei Varianten:

  • mit 20 kW elektrischer Leistung
  • mit 40 kW elektrischer Leistung
  • mit 60 kW elektrischer Leisrung

Die kleinste Variante mit 20 kW (d.h. 27 PS) ist dabei bereits ab unglaublichen 17.449 Euro zu haben.

Trotz seiner überschaubaren Größe bietet der Kleinwagen Platz für 4 Personen und schafft erstaunliche 112 km/h Höchstgeschwindigkeit.

Dabei hat er eine Reichweite von 100 km.

Der Verbrauch auf 100 km liegt bei 14,5 kWh.

Bei diesem unschlagbaren Preis unseres aktuell günstigsten Elektroautos müssen Sie jedoch auch einige Abstriche machen.

Denn während in der Verarbeitung qualitativ noch Luft nach oben ist, bietet der e.GO Life ebenfalls keine Fahrassistenzen oder andere zusätzliche Extras für den Komfort.

SEAT Mii electric (ab 20.129 Euro)

Wissen Sie was der SEAT Mii electric, der Skoda Citigo e iV und das VW e-Up! Gemeinsam haben?

Sie sind technische gesehen das gleiche Elektroauto. Darüber hinaus laufen Sie sogar noch vom selben Band des Mutterkonzerns VW.

Unterschiede gibt es dabei vor allem in der Optik.

Der Kleinwagen ist ein Fünftürer für 4 Personen mit einer Höchstgeschwindigkeit von 130 km/h.

Er bringt 84 PS auf die Straße und verbraucht 12,9 kWh pro 100 km.

Das Beste am SEAT Mii electric ist jedoch seine Reichweite. Mit ihm fahren sie ganze 260 km bis die nächste Ladung fällig wird.

Damit bietet er Ihnen eine mehr als doppelt so lange Reichweite wie der e.GO Life.

Nachteil: Da der SEAT Mii electric aktuell sehr gefragt ist, sind dessen Bestände überschaubar.

Dacia Spring (ab 20.940 Euro)

Der Dacia Spring findet sich in den meisten Listen der günstigsten Elektroautos auf den vordersten Rängen.

Natürlich auch bei uns, denn dessen Preis-Leistungsverhältnis sucht seinesgleichen.

Obwohl sein Akku nicht zu den größten zählt, schafft der Dacia Spring mit seinen 45 PS eine Höchstgeschwindigkeit von 125 km/h und eine Reichweite von 230 km.

Sein Verbrauch liegt bei 13,9 kWh.

Da das E-Auto als SUV einzuordnen ist, bietet es vergleichsweise viel Stauraum.

Gespart wurde an besonderen Extras und Fahrassistenzen, die nur sehr beschränkt vorhanden sind.

Zudem fehlt eine Sitzheizung.

Ein weiterer Wehrmutstropfen: Momentan ist der Dacia Spring nur noch mit sehr viel Glück erhältlich.

Aufgrund der immensen Nachfrage ist der Lagerbestand erschöpft.

Wann ist dieser Zustand bessern wird, steht in den Sternen.

Skoda Citigo e iV (ab 20.950 Euro)

Der Skoda Citigo e iV teilt sich eine Gemeinsamkeit mit dem SEAT Mii electric und dem VW e-Up!: Diese drei günstigen Elektroautos sind nahezu baugleich!

Der hauptsächliche (und offensichtlichste) Unterschied ist die Gestaltung des E-Fahrzeugs.

Der Fünftürer bietet Platz für 4 Personen und ist bei seinem kompakten Design innen überraschend geräumig.

Der Skoda Citigo e iV hat 83 PS und erreicht mit diesen bis zu 130 km/h Höchstgeschwindigkeit.

Das günstige E-Auto verbraucht 14,5 kWh auf 100 km.

Die Reichweite liegt bei 260 km.

Alles in allem für seinen Preis also eine mehr als solide Performance.

Nachteile? Gibt es leider auch. Denn der Skoda Citigo e iV ist so beliebt, dass er leider nur noch schwer erhältlich ist

Vielleicht haben Sie aber Glück und Ihr Autohändler hat noch einen vorrätig!

Citroën C-Zero (ab 21.250 Euro)

Neben seinem niedrigen Preis besticht der Citroën C-Zero vor allem in zweierlei Hinsicht.

Einerseits ist dieses Elektroauto aufgrund seiner schmalen Bauform sehr wendig und damit ideal als platzsparendes Stadtauto geeignet.

Andererseits hat es eine für seinen Preis überzeugende Verarbeitung.

Weitere Höchstleistungen sind allerdings nicht zu erwarten.

Denn mit einer Reichweite von nur 100 km ist der Citroën C-Zero vergleichsweise schwach.

Mit 67 PS erreicht das E-Auto eine Höchstgeschwindigkeit von 130 km/h.

Hierbei schlägt ein Verbrauch von 13,5 kWh pro 100 km zu Buche.

Tipp: Falls Ihnen die Optik des Citroën C-Zero nicht zusagen sollte, sehen Sie sich einmal den Mitsubishi i-MiEV und Peugeot iOn an.

Denn diese drei Modelle sind baugleich!

Zudem bewegen Sie sich in einem ähnlichen Preissegment.

Wussten Sie, dass Sie mit Ihrem E-Auto Geld verdienen können?

Verkaufen Sie mit emobia Ihre CO2-Einsparung und profitieren Sie vom THG-Quotenhandel!

Das geht ganz einfach, denn wir nehmen Ihnen die Arbeit ab.

Jetzt für THG-Bonus registrieren!

guenstige e autos

Renault Twingo Electric Life (ab 21.790 Euro)

Der Renault Twingo Electric Life ist bisweilen auch unter einem anderen Namen bekannt: Renault Twingo Z.E.

Bei beiden handelt es sich jedoch um dasselbe Auto.

Der Kleinwagen bewegt Sie mit 82 PS von A nach B und schafft dabei eine Höchstgeschwindigkeit von 135 km/h.

Der Verbrauch enttäuscht im Vergleich zur günstigen E-Auto-Konkurrenz: Der Renault Twingo Electric Life benötigt auf 100 km ganze 16,3 kWh.

Seine Reichweite von 190 km bewegt sich indes im gesunden Mittelfeld.

Nachteilig auf den Gesamteindruck wirken sich die wenig begeisternden Fahrassistenzen sowie die relativ langsame Ladeleistung des Fünftürers aus.

Ein Pluspunkt: Der Renault Twingo Electric Life ist mit einer Lieferzeit von momentan weniger als einem halben Jahr im Vergleich zu vielen anderen E-Atos aus dieser Liste schnell verfügbar.

Smart EQ (ab 21.940 Euro)

Selbstverständlich spielt auch Smart, das Tochterunternehmen von Daimler, auf dem Markt der günstigen Elektroautos mit.

Der Hersteller bietet gleich zwei erschwingliche Modelle unter 25.000 Euro:

  • den Smart fortwo und
  • den Smart forfour

Wie der Name es schon sagt, finden jeweils 2 bzw. 4 Personen in dem jeweiligen Modell Platz.

Spannend: Es gibt sogar ein Cabrio!

Aber was kann der Smart EQ?

Mit seinen 82 PS kann eine Höchstgeschwindigkeit von 130 km/h erreicht werden.

Der Verbrauch liegt bei 13,1 kWh pro 100 km, während die Reichweite mit lediglich 128 km im klar unteren Feld liegt.

Da diese Art von Elektroauto erfahrungsgemäß jedoch etwas sportlicher gefahren wird, dürfte sich die Reichweite in der Realität noch einmal etwas verringern.

Nichtsdestotrotz bietet der Smart EQ mit seinem im Vergleich erfreulich geringen Verbrauch ein anständiges Preis-Leistungsverhältnis.

Fiat 500 Elektro (ab 23.560 Euro)

Den Fiat 500 Elektro gibt es in zwei Ausführungen.

Während die „große“ mit einer 42 kWh Akkukapazität die 25.000-Euro-Grenze unserer günstigsten Elektroautos strengt, wird vielmehr die „kleinere“ Variante ein Teil unserer Liste.

In seiner Basis-Version ist der Fiat 500 Elektro mit einer 23,9 kWh Batterie ausgestattet, die 95 PS bringt.

Diese soll für eine Reichweite von 190 km sorgen.

Ausgezeichnet sind indes die Verbrauchswerte von nur 13 kWh pro 100 km.

Die Höchstgeschwindigkeit des Fiat 500 Elektro liegt bei 135 km/h.

Das Beste: Das Elektroauto kommt mit einem 50 kW-Schnellladeanschluss. An einer DC-Schnellladestation lädt der Akku somit in rasanten 30 Minuten wieder auf 80 % auf.

Das macht das E-Fahrzeug zu einem idealen Begleiter im urbanen Alltag.

Renault Twingo Z.E. (ab 23.790 Euro)

Eine weitere Platzierung in unserer Top 10 der günstigsten Elektroautos hat sich der Renault Twingo Z.E. verdient.

Mit 82 PS können 135 km/h Höchstgeschwindigkeit erreicht werden.

Die Reichweite liegt laut Hersteller bei 190 km.

Leider zählt er mit einem relativ hohen Verbrauch von 16,3 kWh zu den unrühmlichen Spitzenreitern unserer Top 10.

Ein ganz klarer Negativpunkt: Der Renault Twingo Z.E. ist nicht schnellladefähig.

Das heißt, dass DC-Ladestationen für Sie nicht genutzt werden können.

Wenn Sie im städtischen Raum, viel spontan unterwegs oder auf kurze Zwischenstopps für schnelles Nachladen angewiesen sind, ist der Renault Twingo Z.E. keine gute Wahl für Sie.

VW e-Up! (ab 26.895 Euro)

Zugegeben: Der VW e-Up! Hat eigentlich nichts in unserer Liste verloren. Denn sein Preis bewegt sich klar jenseits der 25.000 Euro.

Dennoch ist seine enorme Beliebtheit Grund für uns, eine Ausnahme für ihn zu machen.

Der VW Up! ist ein ideales Auto für Fahranfänger und auch als Zweitwagen populär. Seine Stärken spielt er vor allem in der Stadt aus.

Da alle die Marken zu VW gehören, ist er übrigens baugleich mit dem Seat Mii electric und Skoda Citigo e iV. Nicht nur aufgrund des Namens möchten aber viele zukünftige E-Mobilisten den VW e-Up!.

Dieser bringt mit seinen 82 PS eine Höchstgeschwindigkeit von 130 km/h auf die Straßen.

Dabei hat der den niedrigsten Verbrauchswert unserer Top 10: lediglich 12,7 kWh pro 100 km benötigt der VW e-Up! zur Fortbewegung.

Dabei besticht er mit einer mehr als überzeugenden Reichweite von 260 km.

Ein weiterer Vorteil: Der Kofferraum hat nahezu dasselbe Volumen wie beim Verbrennungsmodell.

Abgesehen von seinem etwas höheren Preis spricht also wenig gegen den VW e-Up!

Leider müssen Sie beim Kauf jedoch Glück haben. Denn das E-Auto ist wegen der hohen Nachfrage nur noch begrenzt oder sogar gar nicht mehr verfügbar.

Haben Sie noch ein weiteres günstiges Elektroauto gefunden, das wir eventuell übersehen haben?

Lassen Sie es uns auf jeden Fall in den Kommentaren wissen!

Wir bemühen uns darum, Ihr E-Auto in der Liste zu ergänzen.

Das Beste kommt jedoch zum Schluss:

emobia hilft Ihnen nicht nur bei der Suche nach den günstigsten E-Autos, sondern auch dabei, von diesem zu profitieren.

Denn als E-Autofahrer können Sie mit der sog. THG-Quote jedes Jahr bares Geld verdienen.

Dabei verkaufen Sie Ihre CO2-Einsparungen an uns und wir bezahlen Ihnen einen Betrag.

Das hört sich gut an?

Hier über THG-Prämie informieren!