Elektroauto Kosten: Diese kommen auf Sie zu!

Dass Elektroautos einen positiven Beitrag für die Umwelt leisten und klassische Autos mit Verbrennungsmotor auch technisch übertreffen, ist schon lange kein Geheimnis mehr.

Aber bei der Frage, ob Sie sich ein Elektroauto oder doch wieder einen Benziner oder Dieseln kaufen sollten, spielen auch die Kosten eine entscheidende Rolle.

Hier möchten wir schon vorab mit einem Mythos aufräumen.

Es ist richtig, dass Elektroautos generell teurer als Autos mit Verbrennungsmotor sind.

Das liegt (stark heruntergebrochen) an deren System- und Batterietechnologie.

Elektroautos müssen aber nicht in jedem Fall teurer als klassische Autos sein.

Hier finden Sie beispielsweise 10 günstige Elektroautos unter 25.000 Euro.

Nicht zuletzt profitieren Sie beim Neukauf eines Elektroautos auch von der Umweltprämie.

Es spricht also viel dafür, sich intensiv mit E-Autos zu beschäftigen!

Aber womit müssen Sie bei einer geplanten Anschaffung eines Elektroautos jetzt rechnen?

Wir geben Ihnen einen Überblick mit allen Elektroauto Kosten, die auf Sie zukommen werden!

E-Auto Kosten

Dass das E-Fahrzeug an sich den größten Teil der Elektroauto Kosten ausmacht, dürfte kein Geheimnis sein.

Damit einher gehen jedoch weitere Kosten, die schnell übersehen werden.

Gerade wenn Sie von einem Benziner oder Dieselfahrzeug umsteigen, wird es Ihnen nicht unbedingt leichtfallen, sich bei den Elektroauto Kosten zurechtzufinden.

Kosten mit denen Sie insgesamt rechnen müssen, sind:

  • Anschaffungskosten
  • Ladekosten
  • Kosten für eine Wallbox
  • Wartungskosten
  • Kosten für TÜV, Steuern & Versicherung

Im Folgenden finden Sie alle Details zu den jeweiligen Kosten für Ihr E-Auto.

Anschaffungskosten

Wie bereits eingangs erwähnt, sind Elektroautos grundsätzlich kostenintensiver als Verbrenner.

Der hauptsächliche Grund dafür ist die eingebaute Batterie, das Herz jedes Elektroautos.

Aufgrund dessen, dass die Batterie eine derart unverzichtbare wie entscheidende Komponente darstellt, ist sie von deren Herstellern auch entsprechend bepreist.

Denn für ihre Herstellung werden die nur begrenzt verfügbaren Rohstoffe Lithium und Kobalt benötigt. Das treibt die Kosten.

Alleine die Batterie eines Elektroautos kostet somit bereits einige Tausend Euro.

Daher ist bereits der grundlegende Preis eines E-Autos vergleichsweise hoch.

Wie auch bei Verbrennern sind Elektroautos in jeder Preislage erhältlich.

– Für um die 20.000 Euro erhalten Sie bereits den Dacia Spring, einen vielgelobten Preis-Leistungssieger im unteren Preissegment.
– Mit ein bisschen mehr sind Sie schon beim beliebten VW e-Up!, der mit um die 27.000 bepreist ist.
– Den VW e-Golf oder populären BMW i§ erhalten Sie zwischen 35.000 und 40.000 Euro.
– Nach oben sind bekanntlich keine Grenzen gesetzt. Wenn Sie einen Tesla möchten, geht es beim Tesla Model 3 ab ca. 55.000 Euro los. Mit dem Tesla Model X hingegen werden Sie auf jeden Fall sechsstellig. Dieses bewegt sich aktuell bei um 115.000 bis 120.000 Euro.

Welche E-Auto Kosten Sie investieren möchten, hängt dabei ganz von Ihrem individuellen Bedarf und Lebensstil ab.

Abgesehen davon gibt es (wie auch bei Benzin- oder Diesel-Fahrzeugen) Faktoren, die den Preis drücken:

  • Je weiter und schneller die Technologie bei den Elektroautos voranschreitet, desto günstiger werden auslaufende Modelle, die von neuen technisch übertroffen werden.
  • Der Markt für gebrauchte E-Autos wird immer größer. Hier können Sie mit etwas Glück einige Schnäppchen finden.
  • Wenn Sie einen Neuwagen haben möchten, lassen Sie sich nicht die Umweltprämie entgehen. Damit unterstützt die der Staat finanziell beim Kauf eines Elektroautos mit einem beträchtlichen Anteil.

Nicht zuletzt: Nehmen Sie am THG-Quotenhandel teil!

Dabei verkaufen Sie Ihre eingesparten CO₂-Emissionen. Das machen Sie am besten über einen Vermittler wie emobia.

Denn wir übernehmen die gesamte Abwicklung für Sie.

Das bedeutet: Sie brauchen sich lediglich bei uns zu registrieren und eine Kopie Ihres Fahrzeugscheins hochzuladen.

Nachdem das Umweltbundesamt Ihre CO₂-Einsparung zertifiziert hat, zahlen wir Ihnen diese als Betrag aus.

Worauf warten Sie also noch? Jetzt THG-Quote verkaufen!

 

elektroauto kosten

Ladekosten

Den zweiten offensichtlichen Teil neben den Anschaffungskosten machen die Ladekosten aus.

Denn im Gegensatz zu Verbrennern, die mit Benzin oder Diesel betankt werden müssen, benötigt ein Elektroauto Strom.

Trotz steigernder Energiepreise lohnt sich ein Elektroauto im Vergleich enorm!

Eine Beispielrechnung für einen Benziner:

– 2021 lag der durchschnittliche Benzinpreis für Super bei 157,9 Cent (also 1,579 Euro).
– Wir nehmen an, dass Ihr Auto 6,5 Liter auf 100 km verbrennt.
– Pro 100 km zahlen Sie also 10,26 Euro für Benzin.

Der Vergleich zum E-Auto:

– Wenn Sie zuhause lagen, liegt ein üblicher Stromtarif bei ca. 35 Cent pro kWh.
– Wir nehmen an, dass Ihr E-Auto einen durchschnittlichen Stromverbrauch von 15 kWh auf 100 km hat.
– Pro 100 km kommen demnach Ladekosten in Höhe von 5,25 Euro auf Sie zu.

Plakativ formuliert: Elektroautos sind fast halb so teuer wie Verbrenner!

Allerdings müssen fairerweise noch Zusatzkosten beim Aufladen addiert werden.

Denn wenn Sie nicht unterwegs an teuren öffentlichen Ladesäulen stromtanken möchten, investieren Sie am besten in eine Wallbox.

Für diese Ladestation für zuhause müssen Sie mit Kosten von 500 bis 2000 Euro rechnen.

Damit einher gehen ggf. Handwerkerkosten zur Installation der Wallbox.

Diese Investition zahlt sich über die Zeit jedoch aus.

Denn bei einem dauerhaften Stromtanken an öffentlichen Ladestationen ist preislich alles zwischen 30 bis 80 Cent möglich.

Die günstigsten Ladekosten haben Sie also in jedem Fall zuhause!

Wartungskosten

Mit intensiven Wartungskosten werden Sie bei einem Elektroauto zum Glück verschont.

Denn während für Autos mit Verbrennungsmotor eine regelmäßige Wartung Pflicht ist, können E-Mobilisten entspannt durchatmen.

Aufgrund dessen, dass in E-Autos deutlich weniger Teile verbaut sind, liegen die Wartungskosten deutlich unter denen von traditionellen Autos.

Eine Wartung von Getriebe, Auspuff, Kupplung uvm. entfällt für Sie komplett.

Der wichtigste Fahrzeugteil für die Wartung ist jedoch der Akku.

Dieser ist der wichtigste und auch sensibelste Teil Ihres E-Autos.

Aufgrund dessen ist eine regelmäßige Überprüfung Ihrer Akkuleistung und -funktionalität unabdingbar.

TÜV, Steuern & Versicherung

Bei den Kosten für TÜV und Versicherung ist der Unterschied zwischen Elektroauto und klassischem Verbrenner sehr gering.

Die Versicherungskosten hängen ab von:

  • Automodell
  • Schadenfreiheit
  • Ihrem Alter
  • Anzahl der Fahrer
  • und weiteren Faktoren

Der größte Vorteil liegt jedoch bei der Kfz-Steuer: Denn Elektroautos sind Kfz-Steuer befreit!

Die Steuerbefreiung gilt dabei für 10 Jahre nach der Erstzulassung, maximal jedoch bis Ende 2030.

Aber auch danach profitieren Sie als E-Mobilist weiter: Denn ab 2023 zahlen Sie für Ihr E-Auto nur 50 % Kfz-Steuer!

Sie möchten Sie erfahren? Hier finden Sie alles Wissenswerte zum Thema Kfz-Steuer Elektroauto.

e auto kosten

Lohnt sich ein E-Auto?

Die Frage aller Frage stellen wir am Ende: Lohnt sich unterm Strich ein E-Auto überhaupt?

Schließlich liegen die Anschaffungskosten klar über denen eines Benziners oder Diesels.

Allerdings lohnt es sich auch, die Folgekosten über die Jahre hinweg zu betrachten.

Bei steigenden Benzin- wie Energiekosten kommen Sie im Vergleich dennoch deutlich günstiger mit einem Elektroauto voran.

Denn trotz der einmalig höheren Anschaffungssumme zeigt sich der Vorteil eines E-Autos vor allem über die Zeit.

Die Ladekosten sind hier wesentlich geringer als die Benzinkosten.

Das rechnet sich über die Jahre!

Darüber hinaus leisten Sie einen wertvollen Beitrag zur Verringerung von CO₂-Emissionen und schützen damit unsere Umwelt.

Mit Sicherheit sind wir parteiisch, aber auch die Fakten sprechen bei den Kosten für ein Elektroauto!

Was sind Ihre Erfahrungen mit Elektroauto Kosten?

Sparen Sie deutlich mehr im Vergleich zu Ihrem alten Verbrenner oder ist es doch nicht so viel wie erwartet?

Diskutieren Sie mit uns in den Kommentaren!

Wissen Sie eigentlich, dass in Ihrem E-Auto noch viel mehr Potenzial steckt, als Sie denken?

Denn es kann für Sie Geld verdienen und zwar ohne, dass sie etwas dafür tun müssen.

Verkaufen Sie mit emobia Ihre CO₂-Einsparung!

Das machen Sie in wenigen, einfachen Schritten, die innerhalb von Minuten erledigt sind.

Jetzt THG-Prämie beantragen!